Neue Forschungen bestimmen unsere Spezies, die früheste moderne Artefakte in Europa geschaffen hat

0

Klingenähnliche Werkzeuge und Anhänger von Tierzähnen, die zuvor in Europa entdeckt wurden und einst für das Werk von Neandertalern gehalten wurden, sind in Wirklichkeit die Schöpfung des Homo sapiens, des modernen Menschen, der aus Afrika ausgewandert ist, findet eine neue Analyse eines internationalen Forscherteams.

Ihre Schlussfolgerungen, über die in der Zeitschrift Nature berichtet wird, bringen neue Klarheit in Bezug auf die Ankunft des Homo sapiens in Europa und ihre Interaktionen mit der indigenen und abnehmenden Neandertaler-Bevölkerung des Kontinents.Die Analyse konzentriert sich auf eine frühere Entdeckung von Knochen und anderen Artefakten, die in der Höhle von Bacho Kiro im heutigen Bulgarien gefunden wurden.”Unsere Ergebnisse verbinden die Ausbreitung der damals fortschrittlichen Technologien, wie Klingenwerkzeuge und Anhänger aus Zähnen und Knochen, mit der Verbreitung des Homo sapiens vor mehr als 45.000 Jahren”, erklärt Shara Bailey, Professorin am Anthropologie-Department der NYU und eine der Koautorinnen der Studie.

Dies bestätigt, dass der Homo sapiens hauptsächlich für diese ‘modernen’ Schöpfungen verantwortlich war und dass Ähnlichkeiten zwischen diesen und anderen Orten, an denen Neandertaler Ähnliches schufen, auf die Interaktion zwischen den Bevölkerungen zurückzuführen sind”.Die Ergebnisse bieten ein neues Verständnis sowohl der Natur dieser Arten als auch ihrer Interaktionen.”Hätten die Neandertaler diese ‘modernen’ Werkzeuge und Schmuckstücke geschaffen, hätte das darauf hingedeutet, dass sie über fortgeschrittenere kognitive Fähigkeiten verfügten als bisher anerkannt”, erklärt Bailey.

Nichtsdestotrotz gibt es einige Ähnlichkeiten in den Herstellungstechniken, die vom Homo sapiens bei Bacho Kiro und den Neandertalern anderswo verwendet wurden, was deutlich macht, dass es eine kulturelle Übertragung zwischen den beiden Gruppen gab”.Die Analyse wurde von Forschern des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig, Deutschland, geleitet.

Das Team, dem Wissenschaftler aus Europa, den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich angehörten, konzentrierte sich auf den Übergang vom mittleren zum oberen Paläolithikum, zwischen 50.000 und 30.000 Jahren….

Share.

Leave A Reply