Neue Studie nimmt den Puls eines schlafenden Supervulkans

0

Unter den Vulkanen in den Anden, wo Chile, Argentinien und Bolivien aufeinander treffen, befindet sich ein gigantisches Reservoir an geschmolzenem Magma.

Seit mehreren Millionen Jahren ist er dort, ohne sich vollständig zu verfestigen oder einen Supervulkanausbruch zu verursachen.

Geologen haben sich lange gefragt, wie dies möglich ist.

Forscher u.a.

der Universität Uppsala haben jetzt entdeckt, dass das Geheimnis möglicherweise in verborgenen Zuflüssen von heißem Magma aus dem Erdinneren liegt.

Die Studie wird in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht.”Riesige Vulkanausbrüche von so genannten Supervulkanen sind sehr ungewöhnlich, aber wenn sie geschehen, sind sie äußerst verheerend.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Für Vulkanologen ist es unglaublich wichtig zu klären, was diesen schlafenden Riesen am Leben hält und was ihn zum Erwachen bringen kann”, sagt Valentin Troll, Professor für Petrologie am Fachbereich Geowissenschaften der Universität Uppsala.Der riesige so genannte Altiplano-Puna-Magmakörper enthält schätzungsweise 500.000 Kubikkilometer geschmolzenes und halbgeschmolzenes Magma.

Um sich ein Bild davon zu machen, um wie viel Volumen es sich handelt, kann man sagen, dass die gesamte Insel Gran Canaria hineinpassen würde – mehr als zehnmal so groß.

Der letzte wirklich große Vulkanausbruch hier ereignete sich vor 4 Millionen Jahren und war der letzte in einer Reihe von sehr großen explosiven Eruptionen, die vor 10 Millionen Jahren begann.

Einige von ihnen können als Supervulkanausbrüche klassifiziert werden.Um nach Antworten darauf zu suchen, wie das Magma über Millionen von Jahren geschmolzen bleiben konnte, untersuchten die Forscher Laven, die bei kleineren Vulkanausbrüchen nach dem letzten großen Ausbruch aus dem Magmareservoir ausgestoßen wurden.

Die chemische Zusammensetzung eines solchen Materials kann einen Hinweis darauf geben, wie ein Magmareservoir funktioniert, wie weit unten im Erdinneren das Material entsteht, wie lange es im Reservoir verblieb und welche verschiedenen Prozesse das Magma durchlaufen hat, bevor es vom Vulkan ausgestoßen wurde.In diesem Fall wollen die Forscher herausfinden, ob neues Magma in das Reservoir eindringt und somit….

Share.

Leave A Reply