Neuer ‘Baustein’ für die Nanotechnologie: Graphen nanomesh

0

Forscher am Japan Advanced Institute of Science and Technology (JAIST) haben erfolgreich suspendierte Graphen-Nanome in einem großen Gebiet durch Helium-Ionenstrahl-Mikroskopie hergestellt.

Auf dem 1,2 um langen und 500 nm breiten suspendierten Graphen wurden Nanoporen mit einem Durchmesser von sechs nm einheitlich gemustert.

Durch die systematische Kontrolle der Tonhöhe (Zentrum der Nanopore zu Zentrum der Nanopore) von 15 nm bis 50 nm wurde eine Reihe von stabilen Graphen-Nanomesh-Geräten erreicht.

Dies bietet eine praktische Möglichkeit zur Untersuchung der intrinsischen Eigenschaften von Graphen-Nanomeren für Anwendungen in der Gassensorik, Phononentechnik und Quantentechnologie.Graphen, mit seinen ausgezeichneten elektrischen, thermischen und optischen Eigenschaften, ist für viele Anwendungen im nächsten Jahrzehnt vielversprechend.

Es ist auch ein potenzieller Kandidat anstelle von Silizium für den Bau der nächsten Generation von elektrischen Schaltkreisen.

Ohne eine Bandlücke ist es jedoch nicht einfach, Graphen für Feldeffekttransistoren (FETs) zu verwenden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Forscher versuchten, eine Graphenfolie in ein kleines Stück Graphen-Nanoband zu schneiden und beobachteten erfolgreich die Öffnung der Bandlücke.

Der Strom der Graphen-Nanobänder ist jedoch zu gering, um eine integrierte Schaltung anzutreiben.

In diesem Fall wird das Graphen-Nanomesh durch die Einführung von periodischen Nanoporen auf dem Graphen hervorgehoben, die auch als sehr kleine Graphen-Nanoband-Anordnung betrachtet werden.Ein Forschungsteam unter der Leitung von Dr.

Fayong Liu und Professor Hiroshi Mizuta hat in Zusammenarbeit mit Forschern des National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST) gezeigt, dass großflächige suspendierte Graphen-Nanome durch Helium-Ionenstrahlmikroskopie mit einem Nanoporendurchmesser von unter 10 nm und gut kontrollierten Abständen schnell erreicht werden können.

Im Vergleich zur TEM-Musterung mit langsamer Geschwindigkeit überwindet die Helium-Ionenstrahl-Frästechnik die Geschwindigkeitsbegrenzung und bietet inzwischen eine hohe Bildauflösung.

Bei den ersten elektrischen Messungen wurde festgestellt, dass die thermische Aktivierungsenergie der Graphen-Nanome….

Share.

Leave A Reply