Neuer globaler Wirtschaftsausblick optimistisch, aber “Wild Cards” könnten die Dinge in die Höhe treiben

0

financial crisisIm Vergleich zu dem, was viele andere vorhersagen, liefert eine neue Präsentation des prominenten Ökonomen Christopher Thornberg eine optimistischere Einschätzung der langfristigen wirtschaftlichen Auswirkungen, die sich aus der weltweiten COVID-19-Krise ergeben könnten.

In der Videopräsentation, die heute von der UCR School of Business Center for Economic Forecasting and Development veröffentlicht wurde, argumentiert Thornberg, dass viele der schlimmsten Vorhersagen eines wirtschaftlichen Armageddons hyperbolisch sind, obwohl er eine Reihe von ernsthaften Wildcard-Problemen anerkennt, die die Dinge nach unten kippen könnten.Thornberg unterstrich die Unsicherheit bezüglich des Zeitrahmens für die Wiedereröffnung der Wirtschaftstätigkeit und gab eine Basisprognose für die US-Wirtschaft ab, die ein BIP-Wachstum von 0% im ersten Quartal und -25% im zweiten Quartal vorsieht, wonach das dritte Quartal auf 20% ansteigen und das vierte Quartal sich auf 5% einpendeln wird.

Dies beruht jedoch auf der Wiederaufnahme bedeutender wirtschaftlicher Aktivitäten bis Ende Mai.”Wenn die außerordentlichen Gesundheitsauflagen, die eingeführt wurden, tatsächlich die Ausbreitung des Virus in den nächsten vier bis sechs Wochen kontrollieren – und wir sehen, dass dies in anderen Ländern und in Teilen der Vereinigten Staaten geschieht -, dann erwarten wir, dass die Dinge im 3.

Quartal mit nur leichten Langzeitschäden zurückkommen werden”, sagte Thornberg, Direktor des Center for Economic Forecasting der UCR Business School.

Ein Teil unseres Optimismus dreht sich um die Tatsache, dass diese beispiellose Krise nicht eine zerbrechliche Wirtschaft trifft, sondern eine robuste, die grundsätzlich gesund war, als das Problem begann”.Thornbergs Präsentation beinhaltet die folgenden Kernpunkte:Finanzkrise.

Share.

Leave A Reply