Neues Tsunami-Risiko in Indonesien identifiziert

0

Ein Team von Wissenschaftlern unter der Leitung der Heriot-Watt-Universität hat durch Kartierungen unter dem Meeresboden der Makassar-Straße ein potentielles neues Tsunami-Risiko in Indonesien identifiziert.

Nach Ansicht des Teams bedeuten ihre Ergebnisse, dass Küstengemeinden, die derzeit über keine Tsunami-Warnsysteme oder Systeme zur Schadensbegrenzung verfügen, gefährdet sein könnten.

Dazu gehört auch der vorgeschlagene Standort der neuen indonesischen Hauptstadt auf der Insel Borneo.Die Forscher verwendeten seismische Daten zur Kartierung unter dem Meeresboden der Makassar-Straße, einem schmalen Seeweg zwischen den Inseln Borneo und Sulawesi.

Sie fanden Beweise für 19 alte unterseeische Erdrutsche.

U-Boot-Erdrutsche haben schon früher Tsunami-Wellen ausgelöst, wie zum Beispiel 2018 auf Sulawesi in Indonesien, obwohl die meisten Tsunamis durch große Erdbeben verursacht werden.Dr.

Rachel Brackenridge, jetzt an der Universität von Aberdeen, sagte: “Wir haben Beweise für unterseeische Erdrutsche gefunden, die über 2,5 Millionen Jahre hinweg stattgefunden haben.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Sie traten etwa alle 160.000 Jahre auf und waren sehr unterschiedlich groß.

“Der grösste der Erdrutsche umfasste 600 km3 Sediment, während der kleinste, den wir identifiziert haben, fünf km3 betrug.

“Dr.

Brackenridge erklärte, wie sie die alten Erdrutsche identifiziert haben.”Seismische Daten ermöglichen es uns, den Untergrund abzubilden.

Die unterschiedlichen Eigenschaften der Gesteine unterhalb des Meeresbodens erlauben es uns, die Bedingungen zu rekonstruieren, unter denen sie abgelagert wurden.

“Wir können einen geschichteten und geordneten Meeresboden sehen, dann gibt es riesige Sedimentkörper, die chaotisch erscheinen.

“Wir können an den inneren Merkmalen erkennen, dass diese Sedimente schnell und turbulent einen Hang hinuntergeflossen sind.

Es ist wie eine Unterwasser-Lawine”.Die Forscher sagen, dass die starke Meeresströmung, die durch die Straße von Makassar fließt, hinter den prähistorischen Ereignissen und möglichen unterseeischen Erdrutschen stecken könnte.

Dr.

Uisdean Nicholson, der die Forschung an der Heriot-Watt-Universität leitete, sagte: “Die Straße von Makassar ist ein wichtiges ozeanisches Tor.

Da drüben ist die Haupt….

Share.

Leave A Reply