Pandemie macht Kanadas wirtschaftliche Zukunft unsicher

0

Pandemie, die die wirtschaftliche Zukunft unsicher machtAuch wenn Kanada im März mehr als eine Million Arbeitsplätze verlor – genug, um einen beispiellosen einmonatigen Anstieg der Arbeitslosenquote von 5,6 Prozent im Februar auf 7,8 Prozent zu bewirken – könnten sich die folgenden Monate als noch schwieriger erweisen, warnten westliche Experten.”Wir haben in der Vergangenheit höhere Arbeitslosenquoten gesehen.

Aber dies geschieht normalerweise nicht auf einmal.

Vielmehr erfolgen solche Erhöhungen über einen etwas längeren Zeitraum”, sagte Wirtschaftsprofessorin Audra Bowlus.

Das ist anders, weil es unmittelbar ist.

Es ist eher wie ein Wintersturm.

Leider wird sie im Gegensatz zu einem Schneesturm nicht in kurzer Zeit enden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Die COVID-19-Pandemie hat die Wirtschaft rund um den Globus zum Erliegen gebracht.

Kanada bildet da keine Ausnahme.Um die Auswirkungen dieser Arbeitsplatzverluste abzuschwächen, führte die Bundesregierung das Canada Emergency Response Benefit (CERB) ein, ein Hilfsprogramm für diejenigen, die ihr Einkommen verloren haben.

Außerdem wurde ein Lohnsubventionsprogramm eingeführt, um Unternehmen bei der Bindung von Mitarbeitern zu unterstützen.

Obwohl diese Programme kurzfristig hilfreich sind, reichen sie möglicherweise nicht aus, um das Kommende aufzuhalten, sagte Bowlus.”Wenn der Sturm kurz war, konnten sich die Arbeitnehmer wieder an ihre früheren Unternehmen anschließen.

Aber das wird für viele nicht das wahrscheinlichste Ergebnis sein”, sagte sie.

Selbst wenn diese Programme im Zuge der Pandemie weitergeführt werden, so Bowlus, werden einige Firmen nicht wieder eröffnen und die Arbeitnehmer werden sich neu zuweisen”.

Je länger sich dies hinzieht, desto mehr Menschen werden entlassen, je mehr Unternehmen schließen werden, desto länger wird es dauern, bis sie sich wieder erholen”.Angesichts von Berichten über sechs Millionen Menschen, die sich für CERB bewerben, schätzt Bowlus, dass die Arbeitslosenquote im April bei 30 Prozent liegen könnte.

Diese Zahl übertrifft sogar die höchste während der Großen Depression verzeichnete Arbeitslosenquote, die näher bei 20 Prozent lag.

Und die längerfristigen wirtschaftlichen Auswirkungen werden sich mit dem Fortbestehen der Situation weiter verschärfen.

“Was mich besonders beunruhigt, ist, dass in einigen Ländern ein Wiederaufleben der….

Share.

Leave A Reply