Pandemie schneidet beide Wege des Klimawandels ab

0

COVID-19 hat die Klimakrise überschattet, da die Regierungen sich darum bemühen, die Gesundheit der Bürger zu schützen, ohne ihre Wirtschaft zu vernichten, aber die Pandemie könnte immer noch einen schnellen Weg eröffnen – wenn auch einen schmalen zu einer grüneren, kohlenstoffarmen Zukunft, sagen Experten.

Der chinesische Begriff für “Krise” (weiji) setzt sich bekanntlich aus zwei Zeichen zusammen, von denen das eine “Gefahr” und das andere “Gelegenheit” bedeutet.

Im Moment sehen Ökonomen viel mehr von Ersterem als von Letzterem.Was der IWF als “Great Lockdown” bezeichnet hat, wird dem globalen Wachstum in den nächsten 20 Monaten wahrscheinlich 9 Billionen Dollar entziehen und das prognostizierte BIP im Jahr 2020 um mehr als 6 Prozent senken.

Und das ist ein optimistisches Szenario, so der Global Lender of Last Resort.

Sollte die Pandemie bis ins Jahr 2021 andauern – was gut möglich wäre -, könnte das BIP “im nächsten Jahr um weitere acht Prozent fallen”, sagte die Chefökonomin des IWF, Gita Gopinath, letzte Woche in einem Blog-Beitrag.Kurzfristig steht die Bewältigung von COVID-19 verständlicherweise im Mittelpunkt des Interesses von Führungspersönlichkeiten auf der ganzen Welt, auch wenn sie sehr unterschiedlich darauf reagieren.

Aber wenn der Klimawandel nicht in die Entscheidungen der kommenden Wochen und Monate einbezogen wird, könnte das Ziel des Pariser Abkommens, den Anstieg der globalen Temperaturen auf unter zwei Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen, leicht definitiv verfehlt werden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In gewisser Weise geht es darum, dem Geld zu folgen.”Die Regierungen geben eine Menge Geld aus, um ihre Volkswirtschaften am Leben zu erhalten”, sagte Michael Oppenheimer, Professor für Geowissenschaften und internationale Angelegenheiten an der Universität Princeton, gegenüber der AFP, “Geld kann so ausgegeben werden, dass es klimaneutral ist oder das Problem verschlimmert oder verbessert.

“Für Stephen Hammer, den globalen Direktor des Klimaschutzteams der Weltbank, darf die dringende Konzentration auf kurzfristige Bedürfnisse die langfristigen Ziele nicht verdecken.”Die wichtigste unter ihnen: die Dekarbonisierung der Weltwirtschaft”, schrieb er kürzlich in einem Blogbeitrag zusammen mit dem Ökonomen der Weltbank, Stephane….

Share.

Leave A Reply