Pilzanwendung vereitelt großen Sojabohnen-Schädling, Ergebnisse der Studie

0

Der Sojabohnen-Zystennematode saugt die Nährstoffe aus den Sojabohnenwurzeln aus und verursacht in den USA jährlich Ertragseinbussen von mehr als 1 Milliarde Dollar bei Sojabohnen.

Eine neue Studie zeigt, dass eine Pilzart den Reproduktionserfolg der Nematoden um mehr als die Hälfte reduzieren kann.

Die Forscher berichten über ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Plant Disease.”Sojabohnen-Zysten-Nematoden überleben im Boden als Eier in Zysten”, sagte Glen Hartman, ein Forscher des Agrarforschungsdienstes des US-Landwirtschaftsministeriums in der Abteilung für Nutzpflanzenwissenschaften an der University of Illinois at Urbana-Champaign.

Hartman leitete die neue Forschung mit der Doktorandin Michelle Pawlowski.

” Die Eier schlüpfen zu Beginn der Wachstumssaison, und die Jungfische dringen in das Wurzelgewebe ein und wandern in das Gefäßsystem der Pflanze ein.

Die Weibchen finden einen Futterplatz und bleiben dort für den Rest ihres Lebens.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Sie entziehen der Sojabohnenpflanze Nährstoffe, was die Produktivität der Pflanze verringert”.Frühere Studien haben herausgefunden, dass Pilze im Boden, die gegenseitig vorteilhafte Beziehungen mit Sojabohnen und anderen Pflanzen eingehen, den Erfolg von pflanzenparasitären Nematoden, einschließlich SCN, beeinflussen können.

Aber die Wirksamkeit des Einsatzes dieser “arbuskulären Mykorrhizapilze” zur Bekämpfung von pflanzenparasitären Pilzen variiert von Studie zu Studie, was die Landwirte zögern lässt, dies als Kontrollmethode zu nutzen, sagte Hartman.”In dieser Studie konzentrierten wir uns auf fünf verschiedene Arten arbuskulärer Mykorrhizapilze, um zu sehen, ob sie sich in ihrer Fähigkeit unterschieden, Sojabohnen gegen SCN zu schützen”, sagte Pawlowski.In Gewächshausversuchen inokulierten die Forscher junge Sojabohnenpflanzen mit Pilzen und SCN.

Am Ende des Experiments hatten alle fünf Pilzarten die Anzahl der SCN-Zysten in den Wurzeln reduziert.

Die geringste Anzahl von Zysten trat bei Pflanzen auf, die mit dem Pilz Funneliformis mosseae geimpft wurden.

Diese umfassten durchschnittlich 10 Zysten pro Pflanze.

Sojabohnenpflanzen, die nicht mit Pilzen geimpft wurden, akkumulierten 75 oder mehr Zysten pro Pflanze.

“Jede Zyste kann hunderte von….

Share.

Leave A Reply