Plastikverschmutzung erreicht die Antarktis

0

Lebensmittelverpackungen, Fischfanggeräte und Plastikabfälle erreichen weiterhin die Antarktis.

Zwei neue Studien darüber, wie Plastikmüll auf subantarktische Inseln gelangt, werden in der Zeitschrift Environment International veröffentlicht.Zu den neuen Erkenntnissen gehören Analysen einiger der weltweit längsten kontinuierlichen Datensätze über Kunststoffe, die von Seevögeln aufgenommen und an Stränden angespült wurden, sowie Erkenntnisse darüber, woher dieser Kunststoff stammt.

Sie heben auch die anhaltende Prävalenz von Plastik in den Polarregionen, seine Auswirkungen auf die Umwelt und die Tiere, die diese abgelegenen Gebiete bewohnen, hervor.Wissenschaftler des British Antarctic Survey (BAS) haben über drei Jahrzehnte hinweg systematisch Meeresabfälle gesammelt, die an die Strände von Bird Island (Südgeorgien) und Signy Island (Süd-Orkney) angespült wurden.

Ihre Ergebnisse zeigen eine Zunahme der Menge des gesammelten Schutts.

Es wurden über 10.000 Gegenstände sichergestellt, von denen die meisten aus Plastik bestanden.Hauptautorin Dr.

Claire Waluda, Meeresökologin beim BAS, sagt: “Während wir eine Zunahme der Menge an gestrandetem Plastikmüll feststellen konnten, haben jüngste Untersuchungen eine zunehmende Anzahl kleinerer Stücke gezeigt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Dies könnte auf den Zusammenbruch größerer Plastikteile zurückzuführen sein, die sich seit langer Zeit im Südpolarmeer befinden.”Es sind nicht nur schlechte Nachrichten.

Da die Menge des an den Stränden zurückgewonnenen Plastikmaterials in den 1990er Jahren ihren Höhepunkt erreichte, legt unsere Studie nahe, dass die Maßnahmen zur Begrenzung der in den Südpolarmeer eindringenden Trümmermenge zumindest teilweise erfolgreich waren.

Aber es muss noch mehr getan werden.

Indem wir unsere Daten in ozeanographische Modelle einfließen lassen, werden wir mehr über die Quellen und Senken von Plastikabfällen und deren Transport in und um den Südlichen Ozean erfahren”.In einer zweiten, vom BAS geleiteten Studie wurden Seevögel als Wächter der Plastikbelastung eingesetzt, da sie aufgrund ihrer natürlichen Neigung, unverdauliche Gegenstände wie Plastik zu konsumieren, diese mit natürlicher Beute verwechseln.

Im Laufe von 30 Jahren untersuchten Forscher die Variation der plastischen Aufnahme durch drei Arten von Albatrossen, einschließlich der Wanderalbatrosse, und….

Share.

Leave A Reply