Psychedelische Verbindung aus in Hefe produzierten Magic Mushrooms

0

Es hat sich herausgestellt, dass Psilocybin-Pilze nur minimale schädliche Auswirkungen haben und möglicherweise Menschen mit Depressionen zugute kommen könnten.

Aber sie bleiben illegal, obwohl sie eine bahnbrechende Alternative zu mehreren unterbehandelten psychologischen Zuständen bieten.

Dennoch reiten Psychedelika derzeit auf einer Welle positiver Impulse, die durch Cannabis hervorgerufen werden, und wenn Psilocybin als Arzneimittel zugelassen wird, scheint die Produktion in Hefe die kommerziell sinnvollste Option zu sein.”Es ist nicht durchführbar und viel zu teuer, Psilocybin aus Magic Mushrooms zu extrahieren, und die besten chemischen Synthesemethoden erfordern teure und schwer zu beschaffende Ausgangssubstrate.

Daher besteht die Notwendigkeit, die Produktionskosten zu senken und eine konsistentere Lieferkette zu schaffen”, sagt Nick Milne, ehemaliger Postdoc an der DTU Biosustain und CSO und Mitbegründer von Octarine Bio.Die biobasierte Produktion von Psilocybin ist auf großes Interesse gestoßen, und Forscher haben bereits eine Produktion in kleinem Maßstab in E.

coli nachgewiesen.

Die Produktion in Bakterien ist jedoch mit einer Vielzahl von Problemen verbunden, die durch den Einsatz von Hefe gelöst werden können.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In der Hefe beweisen die Wissenschaftler, dass Psilocybin de novo produziert werden kann.

Das bedeutet, dass man das Molekül durch einfaches Züchten der Hefe mit Zucker und anderen Nährstoffen herstellen kann, ohne dass andere Ausgangssubstrate hinzugefügt werden müssen.Die Herstellung von Psilocybin de novo in E.

coli ist schwierig, da ein Schlüsselenzym im Biosyntheseweg in Bakterien nicht funktioniert.

Um dieses Problem zu umgehen, muss ein teures Ausgangssubstrat hinzugefügt werden, was den gesamten Herstellungsprozess zu kostspielig macht.

“Da Hefe und Psilocybe-Pilze recht eng verwandte Arten sind, funktioniert dieses Enzym in Hefe sehr gut und stellt eine viel kosteneffizientere Alternative dar”, sagt die Gruppenleiterin an der DTU Biosustain Irina Borodina.Darüber hinaus schneidet Hefe aufgrund ihrer langen Geschichte im Bierbrauprozess auch bei der großtechnischen Gärung und auch im Reinigungsprozess besser ab, da E…..

Share.

Leave A Reply