Sadistische Sexualmorde mit Opfern im Kindesalter: Überprüfung der Verbrechen bietet Einsicht für die Polizei

0

Vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Forscherinnen und Forscher haben analysiert, wie sadistische Sexualmörder, die Kinder als Opfer angreifen, ihre Verbrechen begehen, und dabei eine Reihe von spezifischen Mustern entdeckt.

Ein besseres Verständnis dieser Verbrechen kann der Polizei bei ihren Ermittlungen helfen.Sexualmorde mit Beteiligung von Kindern werden oft stark publik gemacht.

Diese Ereignisse sind für die Öffentlichkeit traumatisch, insbesondere solange der Täter nicht identifiziert und nicht verurteilt wird.

Darüber hinaus ist die Verfolgung dieser Fälle komplex, langwierig und teuer.

Mit Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds (SNF) untersuchte Julien Chopin, Postdoktorand und Kriminologe an der Simon Fraser University in Vancouver, einen noch unerforschten Aspekt dieser Morde: den sexuellen Sadismus.Zugang zu PolizeidatenIn seiner Studie, die im Journal of Interpersonal Violence veröffentlicht wurde, hebt Chopin Muster hervor, die mit diesen Tötungsdelikten in Zusammenhang stehen.

Seine Erkenntnisse finden praktische Anwendung: “Unsere Studie liefert der Polizei neue Erkenntnisse, die ihr helfen können, den Ablauf der Ereignisse zu rekonstruieren, auch wenn die am Tatort vorhandenen Beweise verwirrend sind”, sagt er.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Ergebnisse können auch zur Suche nach relevanten Profilen, zur Identifizierung von Verdächtigen und zu ihrer möglichen Festnahme beitragen.

Sie zeigen auch, dass wir das, was wir über Fälle mit erwachsenen Opfern wissen, nicht weiterhin blindlings auf den spezifischen Fall von Verbrechen an Kindern anwenden können”, so Chopin.Die Forscher wiesen darauf hin, dass gegen Kinder begangene Verbrechen des Sexualsadismus einzigartige Merkmale aufweisen, die sie sowohl von Verbrechen des Sexualsadismus an erwachsenen Opfern als auch von konventionellen Sexualverbrechen an Kindern unterscheiden.Die Studie zeigt, dass es eine gewisse Logik in der Art und Weise gibt, wie Täter ihr Verbrechen planen.

Sie denken darüber nach und planen es ausgiebig.

” Sie zielen auf Raubtiergebiete und Kinder oder Jugendliche ab, die unbeaufsichtigt sind, zum Beispiel beim Reiten ihrer….

Share.

Leave A Reply