Sonnensystembruch könnte das große Geheimnis von Uranus erklären

0

Eine monumentale Kollision, die stark genug ist, um Uranus aus seiner Rotationsebene zu stoßen und das Verhalten des Planeten für immer zu verändern, könnte eines der seit langem bestehenden Rätsel um den seltsam gekippten Eisriesen erklären.

Neue Forschungen haben sich tief in Theorien eingegraben, die darauf hindeuteten, dass, wie vor Milliarden von Jahren auf der Erde geschehen, ein riesiger Himmelsabsturz zu den seltsamen Verhaltensweisen geführt haben könnte, die vom siebten Planeten aus von der Sonne aus beobachtet wurden.Als Eisriese und viertgrößte planetarische Masse in unserem Sonnensystem hat Uranus die kälteste Atmosphäre und den drittgrößten Radius.

Was den Wissenschaftlern allerdings noch den Kopf kratzt, ist die ungewöhnliche Drehachse des Planeten.Wie die übrigen Planeten des Sonnensystems, einschließlich der Erde, umkreist Uranus die Sonne auf derselben Ebene.

Im Gegensatz zu den anderen tritt die Eigenrotation von Uranus jedoch nicht mit den Polen senkrecht zu dieser Ebene auf.

Stattdessen ist sie umgedreht, auf etwa 98 Grad.Warum das passiert sein könnte, ist die große Frage, aber es ist eine Frage, auf die die Wissenschaftler des Earth-Life Science Institute (ELSI) am Tokyo Institute of Technology eine starke Antwort zu haben glauben.

Sie glauben, dass Uranus in eine gewaltige Kollision verwickelt war, die schon früh in der Geschichte des Sonnensystems von einem kleineren eisigen Planeten getroffen wurde.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das, so ihre Vermutung, reichte aus, um den Planeten umzukippen und seine zahlreichen Monde zu schaffen.So etwas ist sicher nicht unbekannt.

Der erdeigene Mond zum Beispiel soll von unserem Planeten abgesprengt worden sein, als vor etwa 4,5 Milliarden Jahren ein marsroßer Körper einschlug.

Uranus hat jedoch 27 Monde – alle kreisen im gleichen schiefen Winkel wie die Rotation des Planeten – und würde eine viel größere Kollision erfordern.Es wird angenommen, dass der mysteriöse Eisplanet, der auf Uranus aufgeschlagen sein muss, 1-3 Mal so groß war wie die Masse der Erde.

Während sich unser eigener Mond aus Trümmern zu einer einzigen Masse zusammengefügt hat, befindet sich Uranus draußen in den viel kälteren Tiefen des Sonnensystems….

Share.

Leave A Reply