Steigendes CO2 verursacht mehr als eine Klimakrise – es kann unsere Fähigkeit zu denken direkt beeinträchtigen

0

Mit dem Fortschreiten des 21.

Jahrhunderts werden die steigenden Konzentrationen von Kohlendioxid (CO2) in der Atmosphäre dazu führen, dass die Konzentrationen des Gases in Städten und in Innenräumen zunehmen, und das kann unsere grundlegende Entscheidungsfähigkeit und unser komplexes strategisches Denken erheblich beeinträchtigen, so eine neue, von CU Boulder geleitete Studie.

Bis zum Ende des Jahrhunderts könnten die Menschen in Innenräumen einem CO2-Gehalt von bis zu 1400 Teilen pro Million ausgesetzt sein – mehr als dreimal so hoch wie heute im Freien und weit über dem, was die Menschen je erlebt haben.”Es ist erstaunlich, wie hoch der CO2-Gehalt in geschlossenen Räumen ist”, sagte Kris Karnauskas, CIRES Fellow, außerordentlicher Professor an der CU Boulder und Hauptautor der neuen Studie, die heute in der AGU-Zeitschrift GeoHealth veröffentlicht wurde.

Sie betrifft jeden – von kleinen Kindern, die in Klassenzimmern zusammengepfercht sind, über Wissenschaftler, Geschäftsleute und Entscheidungsträger bis hin zu normalen Menschen in ihren Häusern und Wohnungen”.Shelly Miller, Professorin an der CU Boulder’s School of Engineering und Koautorin, fügt hinzu, dass “die Gebäudebelüftung typischerweise den CO2-Gehalt in Gebäuden moduliert, aber es gibt Situationen, in denen es zu viele Menschen und nicht genug Frischluft gibt, um das CO2 zu verdünnen”.

CO2 kann sich auch in schlecht belüfteten Räumen über längere Zeiträume, wie z.B.

über Nacht beim Schlafen in Schlafzimmern, ansammeln, sagte sie.Einfach ausgedrückt: Wenn wir Luft mit hohem CO2-Gehalt einatmen, steigt der CO2-Gehalt in unserem Blut an, wodurch die Sauerstoffmenge, die unser Gehirn erreicht, verringert wird.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Studien zeigen, dass dies Schläfrigkeit und Angstzustände verstärken und die kognitive Funktion beeinträchtigen kann.Wir alle kennen das Gefühl: Sitzt man zu lange in einem stickigen, überfüllten Hörsaal oder Konferenzraum, fühlen sich viele von uns schläfrig oder dumpf.

Im Allgemeinen seien die CO2-Konzentrationen in Innenräumen höher als im Freien, schrieben die Autoren.

Und der CO2-Ausstoß im Freien ist in städtischen Gebieten höher als an unberührten Orten.

Die CO2-Konzentrationen in Gebäuden sind das Ergebnis sowohl des Gases, das sich ansonsten im Gleichgewicht mit der Außenwelt befindet, als auch des CO2, das die Gebäudebewohner beim Ausatmen erzeugen.

Atmosphärisches CO2….

Share.

Leave A Reply