Stonehenge Erbauer haben vielleicht Schweinefett verwendet, um massive Megalithen zu transportieren.

0

Die alten Arbeiter, die die mysteriöse Stonehenge-Struktur in Wiltshire, England, errichteten, haben vielleicht eine überraschende Zutat für den Bau des Monuments verwendet: Schweinefett.

Die Rückstände von Schweinefett auf der nahen Keramik können helfen zu erklären, wie die bis zu 30 Tonnen schweren massiven Steine aus großer Entfernung transportiert wurden, als Stonehenge irgendwann zwischen BC 3000 und BC 1600 gebaut wurde.

In der neuen Studie, die in der Zeitschrift Antiquity veröffentlicht wurde, präsentierte Lisa-Marie Shillito von der Newcastle University eine Theorie, die darauf hindeutet, dass die Menschen, die das prähistorische Denkmal errichteten, die Blockstraße mit großen Mengen an Schweinefett geschmiert haben.

Die chemische Analyse großer Keramikfragmente, die in den nahegelegenen Durrington Walls entdeckt wurden, ergab das Vorhandensein von Schweinefett. Auch Reste von ganzen Schweinen wurden in der Nähe der Fragmente gefunden. Die Forscher dachten zunächst, dass diese ein Beweis für das Schlemmen während des Baus der Struktur sein könnten.

Shillito untersuchte eine alternative, aber durchaus praktikable Erklärung. Wenn die Schweine dazu bestimmt waren, die Arbeiter von Stonehenge zu füttern, hätten die Knochen zerstückelt werden müssen, aber Archäologen fanden ganze Kadaver.

Die Keramikfragmente sind auch zu groß, um Überreste von Gefäßen zu sein, die zum Essen verwendet werden. Diese Fragmente sind wahrscheinlich die Überreste großer Eimer, mit denen Schmalz gefangen wird, das von Spieß gebratenen Schweinen tropft.

“Eine alternative Interpretation, die bisher nicht berücksichtigt wurde, ist, dass diese Rückstände mit einer Non-Food-Nutzung tierischer Ressourcen zusammenhängen können, wie beispielsweise bei der Herstellung von Talg”, sagte Shillito.

Es bleibt unklar, wie genau die Arbeiter den Stonehenge-Stein transportiert haben. Forschungen und Experimente deuten darauf hin, dass die Megalithen auf riesigen Schlitten auf fettgeschmierten Holzbahnen geladen worden sein könnten.

Wenn die Theorie des gefetteten Schlittens richtig war, wurde das Schmalz wahrscheinlich verwendet, um die Reibung zu reduzieren und damit den Arbeitsaufwand der Bauherren zu reduzieren.

“Bis jetzt gab es eine allgemeine Annahme, dass die Spuren von tierischem Fett, die von diesen Keramikstücken aufgenommen wurden, mit dem Kochen und Verzehr von Lebensmitteln zusammenhängen”, sagte Shillito. “Aber es können auch andere Dinge passiert sein, und diese Rückstände könnten ein verlockender Beweis für die Theorie des gefetteten Schlittens sein.”

Keramikgefäße, die wahrscheinlich verwendet werden, um Tropfschmalz zu fangen.
Theorie des gefetteten Schlittens

Share.

Leave A Reply