Studie über die Verbreitung der frühen Milchviehhaltung in Westeuropa

0

Eine Studie hat den Wechsel vom Lebensstil der Jäger und Sammler zur frühen Landwirtschaft verfolgt, der sich im prähistorischen Europa über einen Zeitraum von etwa 1.500 Jahren vollzog.Ein internationales Team von Wissenschaftlern unter der Leitung von Forschern der Universität York analysierte die molekularen Überreste von Nahrungsmitteln, die in der Töpferei der ersten Bauern zurückblieben, die vor 7.000 bis 6.000 Jahren an der europäischen Atlantikküste siedelten.Die Forscher berichten über den Nachweis von Milchprodukten in 80% der Keramikfragmente von der Atlantikküste des heutigen Großbritannien und Irland.

Im Vergleich dazu scheint die Milchviehhaltung an der südlichen Atlantikküste des heutigen Portugal und Spaniens viel weniger intensiv gewesen zu sein, und es wurden mehr Schafe und Ziegen als Kühe eingesetzt.Die Studie bestätigt, dass die ersten Landwirte, die an die südliche Atlantikküste kamen, Tiere für ihre Milch ausbeuteten, deutet aber darauf hin, dass die Milchwirtschaft erst dann richtig in Schwung kam, als sie sich auf die nördlichen Breitengrade ausbreitete, wobei immer mehr Milchprodukte in Keramikgefäßen verarbeitet wurden.

Prähistorische Bauern, die nördliche Gebiete mit rauerem Klima besiedelten, hatten möglicherweise einen größeren Bedarf an den ernährungsphysiologischen Vorteilen von Milch, einschließlich Vitamin D und Fett, wie die Autoren der Studie vermuten.Der leitende Autor des Artikels, Professor Oliver Craig von der Abteilung für Archäologie an der Universität York, sagte: “Breitenunterschiede im Umfang der Milchproduktion könnten auch für das Verständnis der Entwicklung der Laktasepersistenz bei Erwachsenen in Europa wichtig sein.

Heute ist die genetische Veränderung, die es Erwachsenen ermöglicht, die in der Milch enthaltene Laktose zu verdauen, bei Nordwesteuropäern viel häufiger als bei ihren südlichen Kollegen.Das Forschungsteam untersuchte organische Überreste in frühneolithischer Keramik von 24 archäologischen Stätten, die zwischen Portugal und der Normandie sowie in der westlichen Ostsee liegen.

Sie fanden überraschend wenig Hinweise auf Meeresfrüchte in Töpferwaren, selbst an Orten in der Nähe der Atlantikküste, mit vielen Möglichkeiten für….

Share.

Leave A Reply