Technische Mikroben können biologisch abbaubare Kunststoffe zu geringeren Kosten und mit geringeren Umweltauswirkungen herstellen als Kunststoffe auf Pflanzenbasis

0

Technische Mikroben können biologisch abbaubare Kunststoffe zu geringeren Kosten und mit geringerer Umweltbelastung als Kunststoffe auf Pflanzenbasis herstellenWenn Sie von Ihrem Bildschirm aufblicken und sich umschauen, ist es fast sicher, dass sich etwas aus synthetischem Kunststoff in Armreichweite befindet (vielleicht sogar die Kleidung, die Sie tragen).

Die Menschen stellen erst seit etwa 100 Jahren Kunststoffe her, aber wir haben seit den 1950er Jahren bereits etwa 8.300 Millionen Tonnen davon produziert – das entspricht etwa dem Gewicht von 25.000 Empire State Buildings.

Und da die überwiegende Mehrheit der Kunststoffe nicht biologisch abbaubar ist, bleibt fast der gesamte Wert des Kunststoffs aus diesem Jahrhundert irgendwo auf dem Planeten Erde zurück, von den Eingeweiden der Fische und Seevögel über wasservergiftende Mülldeponien bis hin zum großen pazifischen Müllgebiet.

Und selbst wenn wir sie nicht sehen können, durchdringen Mikrokunststoffe jetzt die Luft, die wir atmen, und können in unsere Lungen gelangen, und ihre gesundheitlichen Auswirkungen sind noch nicht bekannt.Kunststoffe sind allgegenwärtig geworden, weil sie viele Vorteile gegenüber natürlich vorkommenden Materialien haben: sie können unglaublich stark und doch leicht sein, sie können flexibel oder starr (oder beides) sein, sie sind wasserdicht und sie sind billig herzustellen und zu versenden.

Der geheime Bestandteil, der Kunststoffe so robust und vielseitig macht, sind Kohlenwasserstoffpolymere – lange aneinandergereihte Ketten aus Kohlenstoff- und Wasserstoffatomen, deren Anordnung ihnen diese wertvollen Eigenschaften verleiht.

Durch die Zugabe anderer Elemente zu den Kohlenwasserstoffen – wie Sauerstoff, Stickstoff und Schwefel – entstehen verschiedene Arten von Kunststoffen, die für unterschiedliche Aufgaben optimal geeignet sind, vom empfindlichen Polyethylen niedriger Dichte (LDPE), das für die Herstellung von Plastikfolie verwendet wird, bis hin zum unglaublich haltbaren Polycarbonat, das 200 Mal stärker als Glas ist.Vom Allheilmittel zum ProblemDie allerersten Kunststoffe wurden in den frühen 1900er Jahren von Industriellen entwickelt, die mit einigen der Nebenprodukte experimentierten, die bei der Veredelung von Kohle, einem fossilen Brennstoff, der reich an Kohlenwasserstoffen ist, anfallen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Als die Vereinigten Staaten 1941 in den Zweiten Weltkrieg eintraten, explodierte die Nachfrage nach Kunststoff, da die natürlichen Ressourcen schnell knapp wurden.

Kunststoffe wurden zur Herstellung von….

Share.

Leave A Reply