Trinkwasserstudie zeigt, dass Fleischrinder hohe Sulfatwerte vertragen können

0

Wissenschaftler der Universität von Saskatchewan (USask) haben eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass Fleischrinder höhere Sulfatkonzentrationen im Trinkwasser vertragen können als bisher angenommen.

“Die Forschung hat klare und signifikante Auswirkungen auf gesunde Tiere”, sagte Dr.

Greg Penner (Ph.D.), außerordentlicher Professor in der USask Abteilung für Tier- und Geflügelwissenschaften und Centennial Enhancement Chair in der Ernährungsphysiologie von Wiederkäuern.Nationale und provinzielle Empfehlungen für geeignete oder sichere Sulfatwerte im Trinkwasser liegen zwischen 1.000 und 2.500 Milligramm (mg) Sulfat pro Liter Wasser.

Aber diese Empfehlungen sind nicht wissenschaftlich fundiert, was Penner und seine Mitarbeiter ändern wollen.

Laut der in diesem Monat in der Zeitschrift Applied Animal Science veröffentlichten Forschungsarbeit des Teams können Fleischrinder bis zu 3.000 mg zugesetzte Sulfate pro Liter Wasser vertragen.Während des Projekts tranken die Rinder Wasser mit 1.000, 2.000 und 3.000 mg zugesetzten Sulfaten pro Liter Wasser, um die realen Werte nachzuahmen, die auf einigen Rinderfarmen in Saskatchewan erreicht wurden.

Unabhängig von diesen Mengen an zugesetzten Sulfaten trinken und fressen die Rinder weiterhin, was zu einer normalen Gewichtszunahme führte.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Auf den ersten Blick scheinen die Forschungsergebnisse eine gute Nachricht für die Viehzüchter in Saskatchewan zu sein, die über Brunnen und Einbäume mit hohem Sulfatgehalt verfügen.

Aber Penner ist vorsichtig.Das Problem besteht darin, dass Sulfate im Wasser sich möglicherweise mit Spurenmineralien im Pansen einer Kuh, einem von vier Mägen, binden, wodurch diese Mineralien für den Körper nicht mehr absorbiert und verwendet werden können.

Neben der Überwachung der Wasser- und Futteraufnahme und der Gewichtszunahme verglichen die Forscher also auch die Blutanalysen zu Beginn und am Ende der Studie.

Der Kupfergehalt war am Ende der Studie niedriger, was die Fruchtbarkeit einer Kuh beeinträchtigen könnte.”Es könnte längerfristige Auswirkungen einer höheren Sulfatbelastung in Bezug auf die Reproduktionseffizienz geben”, sagte Penner.

Ein Produzent sieht vielleicht nichts….

Share.

Leave A Reply