Überdenken der traditionellen Impfstoffverabreichung als Reaktion auf Coronaviren

0

Forscher schlagen einen möglichen Impfstoff gegen COVID-19 vor, der eine gute Nachricht für die Abwehr gegenwärtiger und zukünftiger Pandemien sowie für die nadelphobischen Patienten sein könnte: inhalierbare Impfstoffe.Scott Medina, Penn State Assistenzprofessor für biomedizinische Technik, arbeitet an einem DNA-basierten Nanopartikel-Aerosol-Impfstoff gegen SARS-CoV-2, das Virus, das COVID-19-Erkrankungen verursacht.

Allerdings sind DNA-basierte Impfstoffe bisher noch nicht weit verbreitet, was auf verschiedene Probleme zurückzuführen ist, wie z.B.

den schnellen Abbau der Impfstoffe durch Gewebeenzyme und die begrenzte Aufnahme in die Zellen.

Medina sagte, die Lösung für diese Probleme sei die Entwicklung eines effektiveren synthetischen Nanopartikels.”Wir streben die Entwicklung eines Nanopartikels an, der die Verabreichung von DNA-basierten inhalierbaren Impfstoffen verbessern kann”, sagte Medina.

Einmal in der Lunge deponiert, zielen die Nanopartikel auf die Immunzellen der Atemwege und werden von diesen verinnerlicht.

Die Immunzellen verarbeiten dann die DNA und wandeln sie in ein Virusprotein um, das wiederum die Immunzellen dazu anregt, das Virus zu erkennen und abzutöten, falls der Patient infiziert werden sollte”.Wenn dies gelingt, könnte dies möglicherweise eine schnellere Entwicklung dringend benötigter Impfstoffe bedeuten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Durch die Verwendung von DNA, die für virale Proteine kodiert, anstelle des inaktiven Virus selbst für Impfstoffe, könnten wir schnell therapeutische Kandidaten untersuchen und entwickeln”, sagte Medina.

Dies könnte es uns ermöglichen, Impfstoffe viel schneller als mit herkömmlichen Entwicklungsmethoden zu entwickeln, zu testen und dann klinisch einzusetzen, was für sich schnell ausbreitende Krankheiten wie COVID-19 dringend erforderlich ist”.Medina wird die DNA-beladenen Partikel aufbereiten und optimieren und ihre Fähigkeit zur Stimulierung der viralen Proteinproduktion in Immunzellen validieren.

Sie werden sich dann an Mitarbeiter für Tierversuche wenden.

Die Arbeit passt gut zu Medinas Laborforschung, die eine Schnittstelle zwischen chemischer Biologie und Nanotechnologie bildet, um neue diagnostische und therapeutische Instrumente für Krebs und Infektionskrankheiten zu entwickeln.

“Kürzlich haben wir an der Entwicklung von Partikeln gearbeitet, die auf die Immunzellen der Lunge abzielen, um….

Share.

Leave A Reply