Unterschätzung bewässerter Feldfrüchte riskiert Wasserknappheit

0

waterDie Fläche der landwirtschaftlichen Nutzflächen, die in Zukunft bewässert werden müssen, könnte bis zu viermal größer sein als derzeit geschätzt, wie eine neue Studie ergeben hat.Untersuchungen der Universität Reading, der Universität Bergen und der Universität Princeton zeigen, dass die Menge an Land, die bis 2050 menschliche Eingriffe zur Bewässerung von Nutzpflanzen erfordern wird, stark unterschätzt wurde, da Computermodelle viele Unsicherheiten wie Bevölkerungsveränderungen und die Verfügbarkeit von Wasser nicht berücksichtigen.Die Autoren der Studie, die in Geophysical Research Letters veröffentlicht wurde, argumentieren, dass Prognostiker und politische Entscheidungsträger mehrere Zukunftsszenarien berücksichtigen müssen, um auf potenzielle Wasserknappheit mit enormen Umweltkosten vorbereitet zu sein.Dr.

Samuele Lo Piano, ein Postdoktorand an der School of the Built Environment an der Universität Reading, der die Studie mitverfasst hat, sagte: “Die Annahmen über die Größe der bewässerten Flächen in der Zukunft bedeuten, dass wir viele potenzielle Herausforderungen übersehen und schlechte Entscheidungen treffen.”Wenn die Wassermenge, die für den Anbau unserer Nahrungsmittel benötigt wird, viel größer ist als berechnet, könnte dies die Wasserversorgung sowohl für die Landwirtschaft als auch für die Haushalte stark unter Druck setzen.

Diese Ergebnisse zeigen, dass wir Strategien brauchen, die einer Reihe möglicher Szenarien entsprechen, und dass wir Pläne haben, um mit unerwarteten Wasserknappheiten fertig zu werden”.Modelle werden von politischen Entscheidungsträgern weithin verwendet, um Strategien zu definieren, die darauf abzielen, das Wohlergehen der Umwelt zu gewährleisten oder den Klimawandel zu bewältigen.

Wenn diese Modelle ungenau sind, besteht die Gefahr, dass auch die Politik verzerrt wird.

Die neue Forschung deutet darauf hin, dass Projektionen von bewässerten Flächen, die von der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen und anderen gemacht wurden, die in Zukunft erforderliche Bewässerungsmenge immer unterschätzt haben, indem sie sich auf andere Annahmen stützten.Die Studie hebt hervor, dass die potenzielle globale Ausdehnung der Bewässerung doppelt oder im extremsten Szenario sogar viermal so groß sein könnte, wie in früheren Modellen angenommen wurde.

Dr.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Arnald Puy,….

Share.

Leave A Reply