Wie das Coronavirus die globale Lieferkette unterbrochen hat – und nicht unterbrochen hat

0

Wie das Coronavirus die globale Lieferkette unterbrochen hat - und hat sie nicht unterbrochenKurz nachdem Beamte berichteten, dass SARS-COV-2 – auch bekannt als das Coronavirus – die Küsten der Vereinigten Staaten erreicht hatte, begann eine seltsame Sache zu geschehen.

Der durchschnittliche Amerikaner, gepackt mit einer Kombination aus Angst und Ohnmacht, begann, so viel Toilettenpapier zu kaufen, wie in seine Fahrzeuge passte.

Innerhalb weniger Tage war es den Geschäften, die sich zumeist in Gebieten befanden, die noch nicht von dem Virus betroffen waren, unmöglich, das Produkt in den Regalen zu halten.Während die Psychologie hinter dem Toilettenpapier-Horten viel diskutiert wurde, veranschaulicht die “Knappheit” des Produkts das empfindliche Ökosystem, das die globale Lieferkette darstellt, ein kompliziertes Push-and-Pull zwischen Herstellern, Lieferanten, Einzelhändlern und Kunden und anderen Gliedern der Kette.”Die Menschen brauchen nicht mehr Toilettenpapier als früher”, erklärte Barbara Fraticelli, Assistenzprofessorin für Praxis am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik (BIT) des Pamplin College of Business.

Die Nachfrage ist aufgrund von Panikkäufen und Horten stark angestiegen.

Danach wird die Nachfrage stark zurückgehen.

Nachfrageschwankungen sind für Lieferketten sehr kostspielig.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Bei anderen Artikeln wie Desinfektionstüchern und Gesichtsmasken ist die Nachfrage wirklich höher, da diese Artikel mehr als je zuvor verwendet werden.Barbara Hoopes, eine außerordentliche Professorin des BIT, sagte: “Panikkäufe haben das Toilettenpapier vernichtend geschädigt.

Es wird in den Vereinigten Staaten hergestellt, hat eine konstante Nachfrage und sollte daher das am einfachsten zu handhabende Produkt sein.

Horten stört die stabile Lieferkette”.Wenn die Lieferkette von Veränderungen bei Angebot und Nachfrage beeinflusst wird, kann dies zu einem Phänomen führen, das als Bullwhip-Effekt bekannt ist.

Benannt nach der Art und Weise, in der die Amplitude einer Peitsche in ihrer Länge zunimmt, bezieht sich der Bullwhip-Effekt auf die zunehmenden Schwankungen der Lagerbestände als Reaktion auf Veränderungen der Kundennachfrage, wenn man sich weiter oben in der Lieferkette bewegt.

Zufälligerweise war der Bullwhip-Effekt etwas, das Fraticelli’s Studenten vor der….

Share.

Leave A Reply