Wie das Coronavirus die Luftqualität verändert hat und was es für das Wetter bedeuten könnte

0

Wie das Coronavirus die Luftqualität verändert hat und was es für das Wetter bedeuten könnteDie Veränderung der Luftverschmutzung in China von Januar bis Februar, als Hausbesuche angeordnet wurden, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, hat den Meteorologen Paul Miller von der Louisiana State University fasziniert.”Es gab zahlreiche Nachrichtenartikel über die Reduzierung der Umweltverschmutzung in China, wie klar das Wasser in Venedig ist und die bessere Luftqualität in L.A.”, sagte Miller, der Assistenzprofessor in der LSU-Abteilung für Ozeanographie & Küstenwissenschaften am College of the Coast & Umwelt ist.Die meisten dieser Artikel haben sich auf Autoabgase oder Stickstoffdioxid konzentriert.

Miller ist jedoch an der Reduzierung von Ruß und anderen Partikeln interessiert, die normalerweise die Atmosphäre trüben können.

Er hat bereits früher Untersuchungen darüber durchgeführt, wie Partikel in der Luft Temperatur und Niederschlag beeinflussen.Er beschreibt es so, als würde man eine Taschenlampe durch den Rauch eines Lagerfeuers leuchten lassen, der das Licht zerstreut.

In ähnlicher Weise streuen Ruß, Smog und Feinstaub die Sonnenstrahlen.

Ohne sie können die Sonnenstrahlen mit größerer Intensität auf die Erde treffen und zu höheren Temperaturen nahe der Oberfläche führen.

Dies hat potenzielle Auswirkungen auf die Virusübertragung, da einige Studien gezeigt haben, dass wärmere Temperaturen das Coronavirus unterdrücken können.”Dieses Phänomen kann auch umfassendere Auswirkungen auf die Atmosphäre haben”, sagte Miller, der von der National Science Foundation einen “Rapid”-Stipendium in Höhe von 128.339 Dollar zur Untersuchung dieses Phänomens erhalten hat.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Mit Hilfe von Satellitendaten und einem Wettermodell wird er beobachten, wie der Feinstaub in der Luft mit der Temperatur in einer Höhe von sechs Metern über dem Boden korreliert.

Miller berichtet, dass die vorläufigen Ergebnisse, die er hofft, bald in einer akademischen Zeitschrift zu verbreiten, vielversprechend sind.”Wenn man beginnt, eine Luftschicht zu erwärmen, wird diese Luft weniger dicht und beginnt zu steigen.

Es kann Taschen mit geringerem Druck schaffen und möglicherweise Wolken und Regenfälle umverteilen.

Selbst ein kleiner Temperaturunterschied kann unterschiedliche Wettereffekte und atmosphärische Dynamiken haben”,….

Share.

Leave A Reply