Wie der Klimawandel die Nahrungssuche prähistorischer Menschen in Indonesien beeinflusste

0

Während der Übergangszeit zwischen dem Pleistozän (oder der Eiszeit, von 2,58 Millionen bis vor 11.700 Jahren) und dem Holozän (von vor 11.700 Jahren bis heute) hat sich die Temperatur der Erde massiv verändert.

Innerhalb dieser Periode stark schwankender Temperaturen schmolzen die Eisschilde am Nord- und Südpol und der Meeresspiegel begann zu steigen, ein Prozess, der als Deglaziation bezeichnet wird.Infolgedessen schrumpften die Inseln in der Wallacea-Region in Zentralindonesien in ihrer Größe und wurden stärker isoliert.

Die Region erlebte auch eine plötzliche Veränderung der Vegetation, die die dort lebenden Menschen zwang, sich weiter an diese sich verändernde Umwelt anzupassen.

Diese einzigartige prähistorische Geographie macht die Wallacean-Inseln zu einer idealen Region, um zu untersuchen, wie der Mensch seine Nahrungssuche an die klimatischen Veränderungen während des Endes der letzten Eiszeit angepasst hat.Im September und Oktober 2015 grub unser Team aus indonesischen und australischen Forschern den Felsenunterstand Here Sorot Entapa in Kisar aus – einer Insel nordöstlich von Timor in der Regentschaft von Maluku Barat Daya.

Die Insel ist reich an prähistorischen Überresten, und unser Team ist eigens dorthin gereist, um die Veränderungen in den Ernährungsmustern prähistorischer Menschen als Reaktion auf den Klimawandel zu untersuchen.

Als sich das Klima in Indonesien plötzlich abkühlteDer Mensch besetzte die Höhle erstmals vor 15.000 Jahren, als der Anstieg des Meeresspiegels am Ende der Eiszeit die Küstenökosysteme zum Blühen brachte und die Besetzung vieler prähistorischer Stätten in Wallacea verstärkte.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Während dieser Anfangsphase aßen die Menschen, die den Felsenschutz von Here Sorot Entapa besetzten, hauptsächlich Wassertiere wie Fische, Schildkröten, Schalentiere und Seeigel.Eine drastische Veränderung des Klimas trat jedoch in der Endphase des eiszeitlichen Abschmelzens ein, einer Periode, die allgemein als Bølling-Allerød bekannt ist (vor etwa 14.500 bis 12.800 Jahren).

Diese Veränderung führte zu einer dichteren menschlichen Bevölkerung in Here Sorot Entapa.

Während dieses Klimaereignisses kam es in Kisar und den umliegenden Wallacea-Inseln zu einem plötzlichen Temperatursturz.

Während die Gletscher weiter….

Share.

Leave A Reply