Wie Fadenpilze Nahrung wahrnehmen

0

Ein Team unter der Leitung von Forschern an der Universität von Kalifornien in Berkeley verwendete einen Multiomik-Ansatz, um die genregulatorischen Wege zu rekonstruieren und zu modellieren, die vom filamentösen Pilz Neurospora crassa genutzt werden, und um die Reihenfolge zu identifizieren und zu entscheiden, in der dieser Pilz pflanzliche Zellwandmaterialien einschließlich Lignin, Zellulose und Hemizellulose abbaut.N.

crassa ist der Modellorganismus für Fadenpilze, die alle ein breites Spektrum an pflanzlichen zellwandabbauenden Enzymen (PCWDEs) enthalten, die es ihnen ermöglichen, das breite Spektrum an einfachen und komplexen Komponenten, die in pflanzlicher Biomasse vorhanden sind, effizient abzubauen.

Dies ist von Interesse für Bioenergieforscher, die die industrielle Produktion von nachhaltigen Biokraftstoffen und Bioprodukten verbessern wollen.

Fadenpilze werden auch in der biotechnologischen Industrie zur Herstellung von Enzymen, Proteinen und anderen Chemikalien verwendet.Fadenpilze sind wie Handwerker, die auf einer Baustelle auftauchen, um eine Aufgabe zu erledigen, für die ein Flachkopfschraubendreher mit einem vollen Werkzeugkasten mit Kreuzschlitz- und Spezialschraubenziehern, ganz zu schweigen von Inbusschlüsseln, benötigt wird.

Die Pilze sind in ähnlicher Weise mit einer Vielzahl von PCWDE bewaffnet, um zunächst die Bestandteile der pflanzlichen Zellwände, die von einfachen bis zu komplexen Kohlenhydraten reichen, abzubauen und sie dann in einfache Zucker umzuwandeln.

Noch wichtiger ist, dass diese Pilze, wenn sie mit einem wahren Buffet von Kohlenstoffquellen konfrontiert werden, erkennen, welche komplexen Ketten verfügbar sind; diese Information löst Wege aus, um zu bestimmen, welche Enzyme in welcher Reihenfolge eingesetzt werden sollten, um die pflanzliche Biomasse am effizientesten abzubauen.Um mehr über diese regulatorischen Netzwerke im Modellpilz N.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

crassa zu erfahren, arbeitete ein Team unter der Leitung von N.

Louise Glass an der Universität von Kalifornien, Berkeley, und ihrem Postdoc-Stipendiaten Vincent Wu mit Forschern des Joint Genome Institute (JGI) des US-Energieministeriums (DOE) zusammen, einer DOE Office of Science User Facility am Lawrence Berkeley National Laboratory (Berkeley Lab).

Die Arbeit wurde zum Teil durch das Community Science Program von JGI ermöglicht….

Share.

Leave A Reply