Wirtschaftliche Auswirkungen von COVID-19 werden den Kampf gegen den Klimawandel erschweren

0

Maßnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus haben die Nachfrage nach Treibstoff verringert und die Ölpreise drastisch gesenkt.

Der globale Ausstoß von Kohlendioxid (CO2), die wichtigste langfristige Ursache der Klimaerwärmung, ist vielleicht um ein Fünftel zurückgegangen, und die Umweltverschmutzung ist zurückgegangen, aber können wir erwarten, dass COVID-19 eine dauerhafte Veränderung bei der Umkehrung der globalen Erwärmung bewirken wird?”Das bezweifle ich”, sagte David Victor, Professor für internationale Beziehungen an der University of California San Diego School of Global Policy and Strategy.

Während die Pandemie die Gesellschaften dauerhaft verändern könnte, sind die gleichen Marktkräfte, die unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen vorantreiben, immer noch im Spiel und könnten durch die wirtschaftlichen Auswirkungen von COVID-19 sogar noch verstärkt werden”.Victor ist Ko-Direktor der UC San Diego Deep Decarbonization Initiative, die durch eine Zusammenarbeit zwischen der UC San Diego School of Global Policy and Strategy und der UC San Diego Jacobs School of Engineering geleitet wird.

Harte wirtschaftliche Zeiten lassen für Gesellschaften nicht unbedingt erwarten, dass sie es mit dem Klimawandel ernst meinenWährend die Energiemärkte versuchen, sich während des wirtschaftlichen freien Falls, den COVID-19 verursacht hat, zu stabilisieren, atmet die Atmosphäre auf.

Die Ergebnisse sind sichtbar, wie die Bilder zeigen, die in der vergangenen Woche in Delhi, Indien, viral wurden und die Vorher-Nachher-Aufnahmen von Stadtstraßen mit verbesserter Luftqualität zeigten.Allerdings sei die Begrünung mit einem enormen, inakzeptablen Preis verbunden, stellte Victor fest.

Und obwohl man davon ausgehen kann, dass der Schock durch das neuartige Coronavirus ernsthafte Lösungen für andere gemeinsame globale Probleme, wie z.B.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

den Klimawandel, auslösen wird, sind die Aussichten düster.”Wenn man sich heute umsieht – jeder ist im Moment zu Hause und hält Meetings auf Zoom ab – kann man sich leicht eine Zukunft mit viel weniger Reisen vorstellen”, sagte Victor.

Die Geschichte deutet jedoch darauf hin, dass die Menschen wieder für Mobilität ausgeben werden, wenn die Einkommen wieder steigen und die Beschränkung auf den Wohnort aufgehoben wird.

Je höher die Einkommen, desto mehr Geld und desto mehr Emissionen, zumindest historisch gesehen.

“Außerdem, Victor….

Share.

Leave A Reply