Wissenschaftler bauen die schnellsten Soft-Roboter, die je auf dem Geparden basierten

0

Wissenschaftler haben die – wie sie es nennen – schnellsten Soft-Roboter aller Zeiten geschaffen, inspiriert von der Biomechanik der Geparden.

Der Soft-Roboter ist in der Lage, sich auf festen Oberflächen oder im Wasser schneller zu bewegen als frühere Generationen.

Die neuen Soft-Roboter sind auch in der Lage, Objekte feinfühlig oder mit ausreichender Kraft zu greifen, um schwere Gegenstände zu heben.Die Wissenschaftler sagen, dass der Schlüssel zur flammenden Geschwindigkeit des Geparden die Kraft ist, die sich aus der Biegung seiner Stacheln ergibt.

Das Team schuf einen neuartigen Soft-Roboter, der über eine federgetriebene, bistabile Wirbelsäule verfügt, die dem Roboter zwei stabile Zustände verleiht.

Das Umschalten zwischen diesen stabilen Zuständen erfordert ein schnelles Pumpen von Luft in Kanäle, die den weichen Silikonroboter auskleiden.

Das Umschalten zwischen den beiden Stufen setzt eine beträchtliche Menge an Energie frei, so dass der Roboter schnell Kraft auf den Boden ausüben kann.Durch die Biegebewegung kann der Roboter über die Oberfläche galoppieren, wobei seine Füße den Boden verlassen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Zuvor blieben die vom Team entwickelten Softroboter in ständigem Kontakt mit dem Boden und begrenzten ihre Geschwindigkeit.

Das Team sagt, dass die schnellsten Soft-Roboter bisher in der Lage waren, sich mit Geschwindigkeiten von bis zu 0,8 Körperlängen pro Sekunde auf flachen festen Oberflächen zu bewegen.Die neu entwickelten Softroboter auf der Basis des Geparden können Geschwindigkeiten von bis zu 2,7 Körperlängen pro Sekunde erreichen.

Das Team sagt, dass die Geschwindigkeit mehr als dreimal so hoch ist wie bei früheren Generationen und eine niedrige Betätigungsfrequenz von etwa 3 Hz erreicht wurde.

Der neue Roboter kann auch steile Steigungen hinauflaufen, was für Soft-Roboter, die weniger Kraft auf den Boden ausüben, eine Herausforderung, wenn nicht gar unmöglich wäre.Die Roboter, die das Team entwickelte, sind etwa 7 cm lang und wiegen etwa 45 g.

Als das Team eine Flosse anstelle der Füße anbrachte, konnte der Roboter mit 0,78 Körperlängen pro Sekunde schwimmen, verglichen mit einer Geschwindigkeit von 0,7 Körperlängen pro Sekunde bei früheren Generationen.

Mit einem Paar der Soft-Roboter untersucht das Team auch die Konstruktion zum Greifen von Objekten..

Share.

Leave A Reply