Wissenschaftler bringen zwei Co-Katalysatoren zur besseren Wasserreinigung auf einer Nanoschicht an

0

Wissenschaftler packen zwei Co-Katalysatoren auf ein Nanoblatt für eine bessere WasserreinigungEine Zusammenarbeit von Wissenschaftlern der National Synchrotron Light Source II (NSLS-II) – einer Benutzereinrichtung des U.S.

Department of Energy (DOE) Office of Science an der Brookhaven National Laboratory-Yale University des DOE – und der Arizona State University hat einen neuen zweidimensionalen (2-D) Katalysator entworfen und getestet, der zur Verbesserung der Wasserreinigung mit Wasserstoffperoxid eingesetzt werden kann.

Während die Wasseraufbereitung mit Wasserstoffperoxid umweltfreundlich ist, ist der zweiteilige chemische Prozess, der sie antreibt, nicht sehr effizient.

Bislang hatten Wissenschaftler Mühe, die Effizienz des Prozesses durch Katalyse zu verbessern, weil jeder Teil der Reaktion einen eigenen Katalysator – einen so genannten Cokatalysator – benötigt und die Cokatalysatoren nicht nebeneinander stehen können.”Unser übergeordnetes Ziel ist es, ein Material zu entwickeln, das die Effizienz des Prozesses erhöht, so dass keine zusätzliche chemische Behandlung des Wassers notwendig wäre.

Dies wäre besonders nützlich für Systeme, die nicht an das Stromnetz angeschlossen und weit entfernt von städtischen Zentren sind”, sagte Jaehong Kim, Henry P.

Becton Sr.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Professorin für Ingenieurwesen und Lehrstuhlinhaberin der Fakultät für Chemie- und Umwelttechnik an der Universität Yale.

Kim ist auch Mitglied des Nanosystems Engineering Research Center for Nanotechnology-Enabled Water Treatment (NEWT), das diese Forschung teilweise unterstützt hat.In ihrem kürzlich erschienenen Papier, das am 11.

März in den Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS) veröffentlicht wurde, stellte das Team das Design für den neuen 2-D-Katalysator vor und enthüllte seine Struktur durch Messungen am NSLS-II.

Der Trick ihres neuen Designs besteht darin, dass es den Wissenschaftlern gelungen ist, zwei Co-Katalysatoren – einen für jeden Teil der Reaktion – an zwei verschiedenen Stellen auf einer dünnen Nanoschicht zu platzieren.”Viele Prozesse benötigen zwei Reaktionen in einer.

Das bedeutet, dass Sie zwei Co-Katalysatoren benötigen.

Die Herausforderung besteht jedoch darin, dass die beiden Ko-Katalysatoren getrennt bleiben müssen, da sie sonst miteinander interagieren und sich negativ auf die Effizienz des Ganzen auswirken….

Share.

Leave A Reply