Wissenschaftler finden den ersten Nachweis von Marsflüssen in langfristiger Aktion

0

Wissenschaftler wussten, dass der Mars zu irgendeinem Zeitpunkt seines Lebens Wasser auf seiner Oberfläche hatte.

Wissenschaftler haben jetzt den ersten Beweis für langfristig wirkende Flüsse gefunden, die im Gestein einer exponierten Felswand auf dem Roten Planeten erhalten geblieben sind.

Das Team sagt, dass sich die Flüsse in ihren Schluchten ständig verschoben und Sandbänke schufen, die dem Rhein oder Flüssen in Norditalien ähneln.Unter Verwendung hochauflösender orbitaler Bilder der Marsoberfläche hat ein Team von Wissenschaftlern das stratigraphische Produkt mehrerer ausgedehnter fluvialer Kanalgürtel in einem exponierten vertikalen Abschnitt an einem Ort namens Izola Mensa am nordwestlichen Rand des Hellas-Beckens entdeckt.

Die Felsklippe ist 200 Meter hoch und zeugt von einer uralten Wasserlandschaft.Die Klippe weist 3,7 Milliarden Jahre alte Sedimentgesteine auf, die von Flüssen durchströmt werden, die wahrscheinlich über 100.000 Jahre lang in der Geschichte des Mars aktiv waren.

Wissenschaftler sagen, dass die extrem hochauflösenden Bilder es ihnen erlauben, die Felsen zu “lesen”, als stünden sie nahe an der Klippe.

Das Team stellt fest, dass sie nicht über die Fähigkeit verfügen, zu klettern und feinere Details zu betrachten, aber die Ähnlichkeiten mit Sedimentgesteinen auf der Erde lassen “der Phantasie sehr wenig Spielraum”.Die schrägen Schichten lassen auf alte Flüsse mit Kanaltiefen von mehreren Metern schließen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das Team glaubt, dass es auf der Südhalbkugel des Mars einen großen See gab.

Im Hellas-Einschlagkrater, einem der bedeutendsten Einschlagkrater im Sonnensystem, zeugen die an der Oberfläche erhaltenen Landformen von einem Netzwerk alter Flüsse, Deltas und Abflusskanäle mit mineralischen Spuren, die darauf hinweisen, dass die Region einst einen riesigen See beherbergte.Das Team sagt, sie hätten Glück gehabt, dass die Felswand gerade so geneigt war, dass der Satellit sie von genau dem richtigen Punkt aus fotografieren konnte.

Es gibt Hinweise auf längere Wasserabflüsse, die am ehesten mit einem niederschlagsbedingten Wasserkreislauf vereinbar sind.

Das Team glaubt, dass die Studie zeigt, dass der Fluss….

Share.

Leave A Reply