Wissenschaftler modellieren das Marsklima, um die Bewohnbarkeit zu verstehen

0

Ein Wissenschaftler des Südwestforschungsinstituts modellierte die Marsatmosphäre, um festzustellen, dass die salzhaltigen Wassertaschen auf dem Roten Planeten wahrscheinlich nicht von Leben, wie wir es auf der Erde kennen, bewohnt werden können.

Ein Team, dem auch Wissenschaftler der Universities Space Research Association (USRA) und der University of Arkansas angehörten, half dabei, Bedenken hinsichtlich des Schutzes der Planeten vor einer Kontaminierung potenzieller marsianischer Ökosysteme zu zerstreuen.

Diese Ergebnisse wurden diesen Monat in Nature Astronomy veröffentlicht.Aufgrund der niedrigen Temperaturen und der extrem trockenen Bedingungen auf dem Mars würde ein Tröpfchen flüssigen Wassers auf seiner Oberfläche sofort gefrieren, kochen oder verdampfen, es sei denn, das Tröpfchen hätte darin gelöste Salze.

Diese Sole hätte eine niedrigere Gefriertemperatur und würde langsamer verdampfen als reines Flüssigwasser.

Salze werden überall auf dem Mars gefunden, so dass sich dort Sole bilden könnte.”Unser Team untersuchte bestimmte Regionen in den Mars-Regionen, in denen die Temperatur des flüssigen Wassers und die Grenzen der Zugänglichkeit es bekannten terrestrischen Organismen möglicherweise ermöglichen könnten, sich zu replizieren, um zu verstehen, ob sie bewohnbar sein könnten”, sagte Dr.

Alejandro Soto vom SwRI, ein leitender Forschungswissenschaftler und Mitautor der Studie.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Wir haben Informationen über das Marsklima sowohl aus atmosphärischen Modellen als auch aus Messungen von Raumfahrzeugen verwendet.

Wir haben ein Modell entwickelt, um vorherzusagen, wo, wann und wie lange die Sole auf der Oberfläche und im flachen Untergrund des Mars stabil ist.Die hyper-ariden Bedingungen auf dem Mars erfordern niedrigere Temperaturen, um hohe relative Luftfeuchtigkeiten und erträgliche Wasseraktivitäten zu erreichen, die ein Maß dafür sind, wie leicht der Wassergehalt zur Hydratisierung genutzt werden kann.

Die zu erwartende maximale Soletemperatur beträgt -55 F- an der Grenze der theoretischen Tieftemperaturgrenze für die Lebensdauer.”Sogar das extreme Leben auf der Erde hat seine Grenzen, und wir haben herausgefunden, dass die Solebildung aus einigen Salzen zu flüssigem Wasser auf über 40% der Marsoberfläche führen kann, aber nur saisonal, während 2% des Mars-Jahres”, fuhr Soto fort.

Dies würde das Leben, wie wir es kennen, ausschließen.

“Während reines flüssiges Wasser….

Share.

Leave A Reply