Wissenschaftliche Technologie Wir sind gespannt auf das Jahr 2020

0

2020 scheint ein Ausbruchjahr für die Technologie zu sein. Da es den Beginn eines neuen Jahrzehnts des technologischen Fortschritts markiert, können wir nicht umhin, einige der Dinge aufzulisten, auf die wir uns im kommenden Jahr am meisten freuen.

Mars (und Weltraum) Invasion

Da Raumfahrtbehörden wie die NASA ihre Absicht bekannt gegeben haben, Menschen zum Mars zu schicken, und da private Unternehmen wie SpaceX ebenfalls Technologien entwickeln, um die nationalen Behörden zu ermöglichen, werden von verschiedenen Raumfahrtbehörden weltweit vorläufige Missionen eingerichtet.

Da die Kuriosität fast acht Jahre Betriebszeit erreicht hat, weit über die ursprünglich geplanten 23 Monate ihrer Mission hinaus, ist es an der Zeit, dass die NASA eine Folgemission entsendet. Der Mars 2020 Rover (der momentan keinen Namen hat), soll am 17. Juli 2020 starten und voraussichtlich am 18. Februar 2021 auf dem Mars landen.

Es ist nicht nur die NASA, die Pläne für den Roten Planeten hat. Auch die Europäische Weltraumbehörde plant, im Jahr 2020 mit einem eigenen Rover auf dem Mars zu landen. China schickt seinen eigenen Lander, den Huoxing-1, zum Mars, um zu zeigen, wie schnell es sein Raumfahrtprogramm entwickelt hat. Auch die Vereinigten Arabischen Emirate planen überraschenderweise eine Mission, um einen Orbiter zu unserem nahen planetarischen Nachbarn zu schicken.

Natürlich gibt es auch andere Weltraummissionen, die 2020 starten und nicht den Mars betreffen. Japans Hayabusa2 soll zur Erde zurückkehren, nachdem sie Proben des Asteroiden Ryugu erhalten hat. Umgekehrt wird die OSIRIS-Rex der NASA gestartet, um Teile des Asteroiden Bennu zu sammeln. Außerdem ist die Rückkehr der NASA zum Mond noch im Gange, wobei die Ausschreibung für die Konstruktion der Mondlandefähre für die Artemis-Mission noch läuft.

CERN-zehn
Obwohl es schon eine Weile her ist, dass der Large Hadron Collider des CERN die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich gezogen hat, macht die wissenschaftliche Einrichtung in ihrem Bestreben, das Universum um uns herum weiter zu verstehen, nicht so schnell halt. Das Genfer Labor hofft, die Finanzierung für einen noch größeren Megacollider im Jahr 2020 zu sichern. Es plant den Bau einer 100 Kilometer langen Maschine, die hoffentlich sechsmal so stark ist wie der Large Hadron Collider.

Die Amerikaner wollen sich nicht übertrumpfen lassen. Das Fermi National Accelerator Laboratory in Chicago soll bald die Ergebnisse ihrer Muon g-2-Forschung enthüllen. Die Forschung konzentriert sich auf Myonen, größere Teilchen, die mit Elektronen verwandt sind, und wie sie sich in einem Magnetfeld verhalten.

Solare Upgrades
Die Entwicklungen in der Solartechnik haben effizientere Solarmodule und -zellen hervorgebracht. Der vielversprechendste Durchbruch betrifft Perowskite, Materialien, die im Vergleich zu Silizium billiger und einfacher in der Herstellung von Solarpaneelen zu verwenden sein sollen. Es werden auch neue Forschungsarbeiten durchgeführt, bei denen traditionelle Siliziumzellen mit Perowskiten verbündet werden, um die bisher effizientesten Solarpaneele herzustellen.

Und während die Montage von Solarmodulen auf Dächern in den letzten Jahren ein recht populärer Trend war, suchen neue Unternehmen nach neuen Möglichkeiten, Solarmodule an neuen Orten zu platzieren. Und während die Platzierung von Solarmodulen auf schwimmenden Plattformen keine neue Idee ist, wird sie aufgrund der steigenden Kosten für Land auf der ganzen Welt wieder aufgegriffen.

Share.

Leave A Reply