Britische Klimaziele zu niedrig, sagen Ökonomen

0

Der jüngste 10-Punkte-Klimaplan des britischen Premierministers werde nicht ausreichen, um sein Ziel zu erreichen, die Treibhausgasemissionen des Landes einzudämmen, heißt es in einem Bericht.

Ein Beratungsunternehmen hat errechnet, dass Großbritannien weiter und schneller vorankommen muss, um seine Verpflichtung zu Netto-Null-Emissionen bis Mitte des Jahrhunderts zu erreichen.

UN-Wissenschaftler sagen, dass massive Emissionssenkungen sofort erforderlich sind, um die Ansammlung von CO2 in der Atmosphäre zu stoppen.

Das Jahr 2030 ist also ein Schlüsseldatum für die Vermeidung eines gefährlichen Klimawandels.

Die Analyse von Cambridge Econometrics deutet darauf hin, dass der Plan von Herrn Johnson die Emissionen bis 2030 um 59 Prozent reduzieren wird, basierend auf dem Niveau von 1990. Er besagt, dass sie bis zu diesem Datum tatsächlich um 70% sinken sollten.

Es wird gemunkelt, dass Regierungsberater des Ausschusses für Klimawandel (CCC) den Ministern sagen werden, dass eine prozentuale Zielreduzierung in den oberen 60er Jahren erforderlich sein wird.

Die am Montag veröffentlichte Analyse wurde von der Prince of Wales Corporate Leaders Group in Auftrag gegeben – einem Netzwerk von Unternehmenschefs, die über den Klimawandel besorgt sind. Sechzig von ihnen haben den Premierminister schriftlich aufgefordert, die Emissionen bis 2030 noch weiter zu reduzieren.

Die Intervention erfolgt zu einem wichtigen Zeitpunkt, da Großbritannien im nächsten Monat sein Klimaziel für 2030 anderen Nationen bekannt geben wird, in der Hoffnung, sie alle zu mehr Engagement zu bewegen.

Globales Treffen
Die formelle Ankündigung wird auf einer von Herrn Johnson für den 12. Dezember einberufenen globalen Sondersitzung erfolgen, aber man geht davon aus, dass das Ziel Großbritanniens für 2030 in den kommenden Tagen enthüllt wird, um andere Länder zu ermutigen, ihre Ambitionen zu erhöhen.

Die Klimaverpflichtungen der Nationen werden in Form eines so genannten NDC kommen – ein national bestimmter Beitrag zum Weltziel, den Temperaturanstieg so nah wie möglich an 1,5°C zu halten.

Im Brief der Wirtschaftsführer heißt es: “Da Großbritannien andere Regierungen dazu aufruft, ihre eigenen erhöhten NDCs festzulegen, hat es die einmalige Gelegenheit, weltweit Maßnahmen zu katalysieren und anderen Ländern den Weg zu weisen, damit sie dieses Anspruchsniveau widerspiegeln.

“Wir hoffen, dass Sie noch vor Ende des Jahres ein ehrgeiziges britisches (Ziel) ankündigen werden”.

Eliot Whittington, Direktor der Gruppe, drängte die Regierung, noch weiter zu gehen, um britische Arbeitsplätze in “grünen” Industrien zu schaffen.

Er sagte gegenüber BBC News: “Es gibt ein großes Problem mit den Plänen zur Dekarbonisierung der britischen Gebäude. Es ist eine riesige Herausforderung, aber die Regierung hat nur 1 Milliarde Pfund für das nächste Jahr zugesagt. Das Programm ist gerade erst angelaufen, und ein Jahr bietet nicht genug Langlebigkeit, um Industrien zum Laufen zu bringen.

Ein Unterzeichner des Briefes, Keith Anderson, der Chef von Scottish Power ist, sagte: “Ein ehrgeiziges Ziel von 70% bis 2030 wäre ein klares Signal an die Investoren, dass Großbritannien bereit ist, wieder umweltfreundlicher zu bauen, und dass dies jetzt geschieht.

Sarah Bentley, Vorstandsvorsitzende von Thames Water, sagte: “Die Festlegung eines ehrgeizigen NDC wird dazu beitragen, Innovationen, Lösungen und Maßnahmen mit geringem Kohlendioxidausstoß in der gesamten Wirtschaft zu fördern.

Schottland hat bestätigt, dass es bis 2030 eine Reduzierung der Emissionen um 75% anstreben wird.

Share.

Leave A Reply