Das detaillierteste Foto, das je von einem Sonnenfleck gemacht wurde, zeigt einen dunklen Fleck, der größer als die Erde ist und sich über 10.000 Meilen ausdehnt.

0

Atemberaubende neue Bilder eines riesigen dunklen Flecks auf der Sonne sehen aus wie ein Herz oder eine flammende Blume.

Der Sonnenfleck – wo starke Magnetfelder auf heiße Gase treffen, die von innen her aufkochen – ist etwa 10.000 Meilen groß. Das ist breit genug für die Erde, um in ihrem Inneren etwas Spielraum zu haben.

Das weltgrößte Sonnenobservatorium, das Daniel-K.-Inouye-Sonnenteleskop auf der hawaiianischen Insel Maui, hat das Phänomen am 28. Januar in noch nie dagewesener Detailgenauigkeit eingefangen. Die National Science Foundation, die Eigentümerin des Teleskops ist, veröffentlichte das Bild und ein Video des Sonnenflecks am Freitag.

“Das Sonnenfleckenbild erreicht eine etwa 2,5-mal höhere räumliche Auflösung als je zuvor und zeigt magnetische Strukturen auf der Sonnenoberfläche in einer Entfernung von nur 20 Kilometern”, sagte Thomas Rimmele, stellvertretender Direktor des National Solar Observatory der NSF, das das Teleskop betreibt, in einer Pressemitteilung.

Sonnenflecken bilden sich in Gebieten, in denen das Magnetfeld der Sonne so stark ist, dass es den atmosphärischen Druck senkt, was wiederum die Temperatur senkt. In diesem Fall liegt der dunkle Fleck bei kühlen 7.500 Grad Fahrenheit.

Die blütenblattähnlichen Streifen, die sich von dem dunklen Fleck ausbreiten, kommen von der Wechselwirkung zwischen den Magnetfeldern und den heißen Gasen, die von unter der Oberfläche aufsteigen.

Diese aufwühlende Aktion ist im Videoclip unten zu sehen. Er fängt etwa anderthalb Minuten Sonnenaktivität in Echtzeit ein, komprimiert auf nur vier Sekunden. Das Bild hat einen Durchmesser von etwa 12.000 Meilen.

Inouye könnte helfen, heftige Eruptionen auf der Sonne vorherzusagen
Das Inouye-Teleskop erregte Aufsehen, als es im Januar seine ersten Beobachtungen veröffentlichte. Obwohl das Teleskop noch nicht fertiggestellt war, waren seine ersten Bilder von der Sonne klarer als die aller früheren Teleskope.

Dieses leistungsstarke Objektiv könnte den Wissenschaftlern helfen, die Geheimnisse des Weltraumwetters zu entschlüsseln und sogar Sonnenereignisse vorherzusagen, die für den Menschen gefährlich sein könnten.

Das liegt daran, dass sich das gesamte Sonnensystem in den äußeren Bereichen der Sonnenatmosphäre befindet. Magnetische, elektrisch geladene Teilchen von der Sonne überspülen die Planeten ständig in einem stetigen Strom, dem sogenannten Sonnenwind. Dieser magnetische Strom erzeugt Polarlichter, wenn er mit der Erdatmosphäre in Wechselwirkung tritt. Heftige Explosionen auf der Sonne senden jedoch Stromstöße elektrisch geladener Teilchen aus, die entscheidende Technologien beschädigen können.

Durch die Verwendung von Inoye zur Untersuchung der Dynamik dieser Ereignisse könnten die Wissenschaftler damit beginnen, sie vorherzusagen.

Inoye könnte auch helfen, das große Rätsel zu lösen: warum die Korona der Sonne bis zu 500 Mal heißer ist als ihre Oberfläche. Astronomen bemühen sich seit den 1940er Jahren, dieses Phänomen zu verstehen.

Der Bau des Teleskops sollte im Juni dieses Jahres abgeschlossen sein, aber die Pandemie drängte es auf das Jahr 2021 zurück.

“Der Beginn des Teleskopbetriebs hat sich aufgrund der Auswirkungen der globalen Pandemie COVID-19 leicht verzögert”, sagte David Boboltz, NSF-Programmdirektor für Inouye, in der Pressemitteilung.

Er fügte jedoch hinzu, dass “dieses Bild eine frühe Vorschau auf die beispiellosen Möglichkeiten darstellt, die die Anlage für unser Verständnis der Sonne mit sich bringen wird”.

 

Share.

Leave A Reply