Riesiger “Mammut”-Knochen am Strand der Isle of Wight bis zu 125.000 Jahre alt

0

Zwei Fossilien jagende Brüder haben einen riesigen prähistorischen Knochen gefunden, der einst entweder zu einem Elefanten mit geradem Stoßzahn oder zu einem ausgestorbenen Mammut gehörte.

Joe Furguson, 28, und Luke Furguson, 30, fanden den 1 Meter langen Oberarmknochen in der Nähe der Brighstone Bay an der Südwestküste der Isle of Wight.

Der erstaunliche Fund – der nach einem kürzlichen Klippensturz, der wahrscheinlich durch schlechtes Wetter verursacht wurde, aus dem Kiesbett ragte – könnte laut einem örtlichen Paläontologen zwischen 10.000 und 125.000 Jahre alt sein.

Mein Bruder und ich gehen schon seit Jahren auf Fossiliensuche, seit wir Kinder waren, und wir sind darauf gestoßen, was wirklich unglaublich war”, sagte Joe.

Es ist sicher unser bester Fund, wir hatten schon einige gute Funde und unser Haus ist wie ein Museum mit Schränken voller Fossilien, aber dies ist der größte und unschlagbar.

Man kann sich gar nicht vorstellen, dass man so etwas in einem so guten Zustand findet, es ist tadellos.

Ich kann es immer noch nicht fassen, jedes Mal, wenn ich es ansehe, ist es einfach riesig in unserem Zimmer – verglichen mit den anderen Fossilien, die wir haben, sind sie ein Nichts.

Es ist ehrlich gesagt der Fund meines Lebens. Besser geht’s nicht.’

Die Brüder schickten Fotos ihres Fundes an Dr. Martin Munt, Kurator und Geschäftsführer des Dinosaur Isle Museum in Sandown auf der Isle of Wight.

Dr. Munt sagte, dass der Knochen ein Oberarmknochen zu sein scheint, der entweder von einem Elefanten mit geradem Stoßzahn oder einem Mammut stammt, und schätzte, dass er irgendwo zwischen 10.000 und 125.000 Jahren alt ist. Mammuts starben vor etwa 4.000 Jahren aus.

Knochen von beiden Elefantenarten wurden schon früher in den Kieselsteinen gefunden, die die Klippen entlang der Südwestküste der Insel bedecken”, sagte Dr. Munt der BBC.

Es ist ein besonders gutes Beispiel und scheint fast vollständig zu sein. Die Erhaltung und die Lage des Fundes machen ihn einzigartig.

Ich war sehr aufgeregt, als ich die Bilder sah, die Luke mit mir geteilt hat, wegen der Seltenheit des Fundes.

Die Furguson-Brüder gehen seit ihrer Kindheit auf Fossiliensuche und haben eine beeindruckende Sammlung aufgebaut – aber dieser jüngste Fund ist ihr bisher bester.

Sie gehen regelmäßig gemeinsam an den Stränden der Isle of Wight in der Nähe ihres Zuhauses auf Fossiliensuche und hatten am vergangenen Mittwoch (27. Januar) Glück mit dem massiven Oberarmknochen, bevor sie ihren Fund meldeten.

Die beiden Bauarbeiter mussten ihn auf ihren Schultern vom Strand tragen, da er so schwer war – er wiegt 55-66 lbs (25-30 kg).

Wir sahen es am Strand liegen. Das Meer hätte es mitgenommen, wenn wir nicht da gewesen wären, denn die Flut war nah und es wäre von den Wellen zerschmettert worden”, sagte Joe.

Als wir es sahen, wussten wir sofort, was wir gefunden hatten und dachten, es sei ein Dinosaurier-Fossil.

Niemand hat bisher einen Elefanten oder ein Mammut an diesen Stränden gefunden, es ist also ziemlich selten für diesen Ort.

Wir hatten Glück, jeder hätte es entdeckt, wenn er am Strand gewesen wäre. Der Fundort ist ziemlich wichtig, also überprüfen wir ihn täglich, um zu sehen, ob noch mehr auftauchen. ‘

Joe und sein Bruder versuchen nun, es zu konservieren, indem sie es an einem kalten, feuchten Ort aufbewahren und langsam austrocknen, was Monate dauern kann, aber sie hoffen, es schließlich professionell untersuchen zu lassen.

Bis der Lockdown vorbei ist, können wir es nicht untersuchen lassen. Wir sind auch mit dem Naturkundemuseum in Kontakt und werden es hoffentlich dorthin zur Untersuchung bringen, da es ein sehr wichtiger Fund ist”, sagte Joe.

Es wäre schön, wenn es in einem Museum wäre oder in einer Vitrine zu Hause aufbewahrt werden könnte.

Share.

Leave A Reply