Was zum Teufel ist mit dem Starliner von Boeing los?

0

Es sind neue Details über ein technisches Problem aufgetaucht, das die NASA und Boeing letzte Woche daran gehindert hat, einen Teststart eines CST-100 Starliner-Raumschiffs durchzuführen. Das Problem scheint schwerwiegender zu sein als bisher angenommen und lässt Zweifel an den Plänen aufkommen, das Raumschiff noch in diesem Monat zu starten.

Wie ein Auto, das in der Werkstatt repariert werden muss, steht auch der Starliner von Boeing wieder im Hangar, während sich die Ingenieurteams bemühen, ein Problem im Zusammenhang mit dem Antriebssystem des Raumfahrzeugs zu beheben.

Spezialisten arbeiten an der Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit” von 13 Ventilen im Antriebssystem des Raumschiffs, wie die NASA in einer kürzlich veröffentlichten Erklärung erklärte. Diese Ventile sind, wie die NASA sagt, “mit den Triebwerken verbunden, die den Abbruch und das Manövrieren in der Umlaufbahn ermöglichen”, und sie öffneten sich nicht während des Countdowns am 3. August, was zu der Störung führte. Die Boeing Orbital Flight Test-2-Mission zur Internationalen Raumstation ist nun auf unbestimmte Zeit verschoben.

Keith Cowing, ein ehemaliger NASA-Mitarbeiter und Herausgeber der Website NASA Watch, hat seine Meinung gestern in einem schmerzhaft kurzen Beitrag kundgetan:

Wie – warum – hat es dieses Raumschiff, das schließlich Menschen fliegen soll, überhaupt ohne voll funktionsfähige Antriebsventile zur Startrampe geschafft? Ich frage mich nur.

Eine berechtigte Frage. Die Geschichte des Starliner wird von Minute zu Minute trauriger. Der erste unbemannte Testflug von Starliner Ende 2019 endete mit einer Enttäuschung, da das Raumschiff die Internationale Raumstation nicht erreichte. Der verpfuschte Test führte zu einer Reihe von Korrekturen und einer 1,5-jährigen Verzögerung des Projekts, das als Teil des Commercial Crew Program der NASA eine Plattform für den Transport von Astronauten zur ISS bieten soll. Abgesehen von russischen Raumschiffen ist die einzige andere verfügbare Option für die NASA der Start von Astronauten an Bord des SpaceX Crew Dragon, der im Mai 2020 an den Start geht.

Der zweite unbemannte Test des Starliner sollte am 30. Juli stattfinden, aber das fehlzündende russische Nauka-Modul verursachte einen ungeplanten Rückwärtssalto der ISS, was zu der Verzögerung führte.

Nach dem abgebrochenen Start am 3. August wurde die Starliner-Kapsel, die sich noch an Bord einer Atlas-V-Rakete der United Launch Alliance befand, zur näheren Untersuchung in die Vertical Integration Facility (VIF) gebracht. Dieser Hangar befindet sich in der Nähe des Weltraumbahnhofs Cape Canaveral in Florida und bietet den Ingenieurteams die Möglichkeit, das Raumschiff aus der Nähe zu inspizieren. Nach Angaben der NASA ist die Kapsel derzeit mit Strom versorgt und in der Lage, Befehle zu empfangen.

Boeing beschrieb das Problem zunächst als “unerwartete Ventilstellungsanzeigen”. Das Unternehmen schloss Software-Probleme aus, aber es wurde spekuliert, dass ein elektrisches Gewitter, das am Vortag über den Space Launch Complex-41 zog, die Ventile beschädigt haben könnte. In einer Erklärung erklärte Boeing, dies sei eine “unwahrscheinliche Ursache”, aber das Team werde das Raumfahrzeug im Hangar “genau auf Wasser- oder elektrische Schäden untersuchen”. Neben der physischen Inspektion von Starliner haben die Ingenieure auch chemische Proben von der Außenseite der Ventile genommen und externe Korrosion ausgeschlossen.

Seit dem Betreten des VIF haben die Ingenieure sieben der 13 Ventile, die zuvor in der geschlossenen Position feststeckten, wieder in Betrieb genommen. Die verbleibenden sechs Ventile sind immer noch verklemmt, trotz zahlreicher Maßnahmen, um sie zu lösen.

“Die Testteams wenden mechanische, elektrische und thermische Techniken an, um die Ventile zu öffnen, und arbeiten an einem systematischen Plan, um die restlichen betroffenen Ventile zu öffnen, eine wiederholbare Systemleistung zu demonstrieren und die Grundursache des Problems zu verifizieren, bevor Starliner zur Startrampe für seine Orbitalflugtest-2-Mission zurückkehrt”, schreibt die NASA.

Das ist eine beängstigende Checkliste, vor allem wenn man bedenkt, dass die Ursache des Problems immer noch ein völliges Rätsel ist. Trotzdem prüft Boeing “mehrere Startmöglichkeiten für Starliner im August und wird mit der NASA und United Launch Alliance zusammenarbeiten, um diese Termine zu bestätigen, sobald das Raumschiff bereit ist”, wie das Unternehmen in einer gestern veröffentlichten Erklärung erklärte.

Ich halte nicht den Atem an. Das Problem scheint ernst zu sein und kann nicht einfach beiseite geschoben werden, egal, was die Ursache ist. Aber bei Boeing würde man das nicht vermuten.

“Vorsichtig optimistisch ist ein guter Weg, um zu beschreiben, wie sich das Team fühlt”, sagte John Vollmer, Starliner-Vizepräsident und Programm-Manager, in einer Erklärung, die Ende letzter Woche veröffentlicht wurde. “Sie kommen mit innovativen Ideen und stellen die Sicherheit des Raumschiffs und ihrer Teamkollegen in den Vordergrund.”

Die Saga um Starliner geht also weiter. Zum Glück können die NASA-Astronauten mit SpaceX’ Crew Dragon ins All fliegen, so dass die Zeit nicht unbedingt von entscheidender Bedeutung ist. Aber die Situation wird langsam entmutigend, wenn nicht sogar sehr besorgniserregend.

Share.

Leave A Reply