Weihnachtsstern’: Doppelte Planetensichtung, Meteoritenschauer soll Dezemberhimmel erhellen

0

Die Sterngucker werden von dem strahlenden Geminiden-Meteorschauer, der Mitte Dezember den Nachthimmel erhellen soll, nicht enttäuscht sein. Zusätzlich zu diesem Himmelsereignis werden die Sternenbeobachter am 21. Dezember mit der Sichtung eines “Doppelplaneten” einen weiteren seltenen Leckerbissen erleben.

Hunderte von Sternschnuppen werden den Horizont in einem spektakulären Geminiden-Meteorschauer erhellen, der laut NASA.com in den nächsten Wochen bis zum 17. Dezember aktiv sein wird. Der Meteorschauer wird voraussichtlich von Mitte Sonntag, 13. Dezember, bis zum frühen Morgen des 14. Dezember seinen Höhepunkt erreichen.

“Es wird der beste Meteoritenschauer des Jahres 2020 sein, keine Frage”, sagte Bill Cooke, Leiter des NASA-Meteroid Environment Office, gegenüber Doris Elin Urrutia von Space.com.

Der Geminiden-Meteoritenschauer ist typischerweise schillernd und besteht laut Space.com aus Trümmern des Asteroiden 3200 Phaethon.

Obwohl die Geminiden aufgrund ihrer Geschwindigkeit von 22 Meilen pro Sekunde etwas schwierig zu sehen sind, wird das Mondlicht bei 1 Prozent Vollmond voraussichtlich schwach sein, so dass Sie vielleicht einen Teil davon einfangen können, so die American Meteor Society.

“Meteoritenschauer sind eine Investition [von Zeit]! Vorbereitung ist der Schlüssel, um sie zu sehen”, sagte Cooke gegenüber Space.com. “Aber es ist billig – es genügt, nur die Augen zu benutzen.” Ein Teleskop oder Fernglas sei nicht notwendig, sagte er. “Es ist die einfachste Form der Astronomie, die es gibt.”

Cooke sagte, dass Sie Ihren Augen etwa 30 bis 45 Minuten Zeit geben sollten, um sich an die Dunkelheit zu gewöhnen (weg von Ihren Handys), wenn Sie die Anzeige beobachten wollen.

“Wissen Sie, das hat etwas mit Meteorbeobachtung zu tun: Man lässt seine Augen sich an die Dunkelheit gewöhnen, und was die meisten Menschen heutzutage umbringt, ist, dass sie auf ihre Handys schauen, und dieser helle Bildschirm die Nachtsicht völlig zerstört”, sagte Cooke.

Ein “Weihnachtsstern” wird auch den Nachthimmel zur Dezember-Sonnenwende am 21. Dezember in einem seltenen “Doppelplaneten-Ereignis” erhellen. Laut Brian Lada von Accuweather werden sich Jupiter und Saturn in seltener Konjunktion nahe beieinander befinden, was ihm den Effekt verleiht, wie ein heller Stern auszusehen. Dieses Doppelplanetenereignis wurde seit dem Mittelalter im Jahr 1226 nicht mehr beobachtet.

“Man müsste bis kurz vor die Morgendämmerung am 4. März 1226 zurückgehen, um eine engere Konjunktion zwischen diesen am Nachthimmel sichtbaren Objekten zu sehen”, sagte der Astronom der Rice University, Patrick Hartigan, gegenüber Forbes.

 

Share.

Leave A Reply